Wissenschaft und Forschung fördern, um Menschen zu helfen.

Die Stiftung ist in drei Bereichen fördernd tätig:

  • Wissenschaft und Forschung, vorrangig in den Bereichen Medizin, Alternsforschung, Pharmazie, Biotechnologie, Umweltschutz und zukunftsträchtigen Technologien. Die Förderung in diesem Bereich konzentriert sich vorrangig auf die Unterstützung junger Menschen im Landkreis Heilbronn.
  • Jugend- und Altenhilfe
  • Öffentliches Gesundheits- und Wohlfahrtswesen, einschließlich der Unterstützung sozialer Einrichtungen sowie sozialbedürftiger Einzelner.

Die Förderung erfolgt in der Regel direkt. Es sind aber auch Zuwendungen an gemeinnützige Institutionen, die selbst Ziele im Sinne des Stiftungszweckes erfolgen, möglich. Derzeit unterstützt die Stiftung folgende Projekte.

Anträge

Fördermitteln können ausschließlich unter Verwendung des Antragsformular auf dieser Webseite beantragt werden. Um den Verwaltungsaufwands gering zu halten, können Anträge in anderer Form nicht berücksichtigt werden. Das Antragsformular ist vollständig unter Berücksichtigung der angegebenen Zeichenzahl auszufüllen und mitsamt den darin spezifizierten Dokumenten abzuschicken. Unvollständige Anträge können nicht berücksichtigt werden. Fragen zum Antragsformular werden erbeten unter Kontakt.


Förderrichtlinien

1. Schwerpunkt der Förderung

  • Wissenschaft und Forschung
    Geographischer Schwerpunkt: Projekte mit Schwerpunkt Landkreis Heilbronn, die Förderung ist aber nicht darauf beschränkt.
  • Jugend- und Altenhilfe
    Geographischer Schwerpunkt: Landkreis Heilbronn
  • Gesundheit und Wohlfahrt
    Geographischer Schwerpunkt: Landkreis Heilbronn

2. Voraussetzungen für die Förderung

  • Antragsteller: Im Bereich Wissenschaft & Forschung werden bevorzugt Jugendliche im Alter bis zu 30 Jahren gefördert. In einigen Fällen ist auch die Förderung aussichtsreicher Projekte oder Unternehmungen möglich, deren Antragsteller diese Altersgrenze überschritten haben. Bevorzugt werden junge Menschen aus dem Landkreis Heilbronn gefördert.
  • Es werden sowohl Einzelpersonen als auch Einrichtungen oder Organisationen gefördert.

3. Antragsverfahren

  • Es werden nur Anträge unter Verwendung des Antragsformulars entgegengenommen. Die Vollständigkeit der Unterlagen und Einhaltung der Zeichenbegrenzung wird vorausgesetzt.
  • Die Einreichung ist auf elektronischem Wege unter Verwendung der angegebenen e-mail Adresse zu verrichten. Der Antrag kann zusätzlich auf postalischem Wege eingereicht werden. Dies ist aber weder notwendig noch ausreichend.
  • Die Entscheidung über die Förderfähigkeit eines Projekts obliegt den Stiftungsgremien nach deren eigenem, pflichtgemäßen Ermessen.
    Als Kriterien der Förderfähigkeit werden herangezogen: Erfüllung des Stiftungszwecks, Umsetzbarkeit, Zukunftsfähigkeit, Markterfolgschancen, Nachhaltigkeit, Innovationsgrad
  • Antragsteller haben keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Auch besteht bei Erfüllung der Förderrichtlinien keine Leistungspflicht seitens der Stiftung.
  • Die Bearbeitung des Antrags erfolgt schriftlich innerhalb eines Zeitraums von bis zu 8 Wochen.

4. Vergabegrundsätze

  • Wenn ein Antrag bewilligt wurde, ist der Förderempfänger aufgerufen, einen Mittelabrufplan vorzulegen, der von der Stiftung bewilligt wird. Jede Mittelausschüttung muss bescheinigt werden, ihre Verwendung muss nachgewiesen werden können. Ist dies nicht der Fall oder werden bis Ende des Förderzeitraums nicht alle zugeführten Mittel verwendet, sind diese an die Stiftung zurückzuerstatten.
  • Gemäß den Bestimmungen im Antragsformular ist der Förderempfänger zur regelmäßigen Berichterstattung verpflichtet. Häufigkeit und Form der Zwischenberichte und des Abschlussberichts werden projektbezogen nach der Bewilligung festgelegt.
  • Die Bewilligung kann zurückgenommen werden, wenn die Mittel innerhalb eines befristeten Zeitraums nicht oder nur teilweise in Anspruch genommen wurden, ein Fördergrund nicht mehr gegeben ist oder sich wesentliche Voraussetzungen geändert haben. In diesen Fällen kann die Förderung eingestellt werden und ggf. bereits ausgezahlte Förderungen zurückverlangt werden.
  • Etwaige Erträge, die sich aus dem geförderten Projekt ergeben, sind der Stiftung unverzüglich mitzuteilen. Die Stiftung kann daraus die Rückzahlung der Förderung oder eine angemessene Beteiligung verlangen.